Holzfliesen - Fliesen mit Holzoptik aus Feinsteinzeug


Bei unseren Holzfliesen handelt es sich um keramische Bodenfliesen mit Holzoptik aus Feinsteinzeug, die der Hersteller mit einer Holz-Optik versieht. Sie gleichen in der Struktur Holzböden, das betrifft zum Beispiel die Maserung. Zudem können Sie die Fliesen in der gleichen Farbe wie Holz kaufen. Alternativ besteht die Möglichkeit, diese Holz-Imitationen in anderen Farbtönen wie einem gediegenen Grau zu erwerben. Manche dürften sich fragen: Warum eine Imitation und keinen Boden aus richtigem Holz? Weil Sie mit Holzfliesen die diversen Nachteile von Parkettböden vermeiden und dennoch nicht auf den natürlichen Charme von Holz in Ihrer Wohnung verzichten.

 

Die Vorteile von Holzfliesen im Vergleich zu Parkett

 

Zu den Vorzügen von Holzfliesen zählt, dass Sie diese Böden wesentlich leichter als Parkett reinigen. Sie können die Fliesen problemlos mit Pflegemitteln wischen und jegliche Verschmutzungen entfernen. Als besonders geeignet erweisen sich Fliesen in Holz-Optik in hygienisch sensiblen Bereichen wie Bädern und Küchen. Hier kommt der Vorteil hinzu, dass keramische Fliesen im Gegensatz zu Holz viel resistenter gegen Feuchtigkeit sind. Auch bei oftmals hoher Luftfeuchtigkeit und Wasser auf dem Boden treten bei Holzfliesen keine Beschädigungen auf. Mit Fliesen in Holz-Optik holen Sie ein freundliches und warmes Ambiente in Ihr Badezimmer und Ihre Küche, Sie müssen sich nicht mit weißen und kühlen Kacheln begnügen. Die Robustheit dieser Modelle verdient ebenfalls Erwähnung. Kratzer und andere Nutzungsschäden entstehen selten, Keramikfliesen halten einer hohen Beanspruchung stand. Ein weiterer Pluspunkt: Unter Holzfliesen können Sie problemlos eine Fußbodenheizung verlegen lassen.






10 | 20 | 30 | 50 | 100



So verlegen Sie Holzfliesen

 


 

Schritt für Schritt Anleitung zum verlegen von Holzfliesen



1. Planung und Vorbereitung

Ehe Sie ans Fliesen verlegen denken, wählen Sie die richtigen Holzfliesen aus. Orientieren Sie sich nicht allein am Design, sondern passen die Qualität und Eigenschaften auf den Einsatzbereich ab. Wenn Sie Holzfließen im Außenbereich, zum Beispiel auf der nicht überdachten Terrasse verlegen möchten, sollten Sie oberflächlich behandelte Ausführungen wählen und damit der Verwitterung und ihren Folgeschäden vorbeugen. Nicht jede Fliesengröße passt zu jedem Untergrund, sodass Sie sich beim Verlegen auf das Zusägen konzentrieren und die entsprechenden Werkzeuge im Haus haben sollten.


2. Fläche vor der Verlegung der Holzfliesen ausmessen

Sie haben die Menge der Fliesen richtig berechnet und den Verschnitt einkalkuliert. Nun widmen Sie sich dem Untergrund, der trocken und eben sein sollte. Schrägen, Absenkungen oder Hügel werden im Vorfeld ausgeglichen, sodass Sie die Holzfliesen im Anschluss einfach und ohne Schwierigkeiten verlegen können. Die Ebenmäßigkeit des Untergrundes nimmt neben der Optik auch Einfluss auf die Haltbarkeit der Fliesen und die Stabilität der Verlegung. Nutzen Sie eine Wasserwaage und gleichen die Unebenheiten mit einer speziellen Masse zur Bodenebnung aus. Alternativ können Sie auch zu Sand greifen und diesen mit einer Rüttelplatte verdichten und als Untergrund nutzen. Tipp: Verlegen Sie Holzfliesen probehalber und prüfen, wie viel Verschnitt Sie haben und welches Verlegemuster Sie am besten wählen.


3. Die Errichtung der Unterkonstruktion

In der Regel können Holzfliesen ohne eine Unterkonstruktion verlegt werden. Allerdings ist es ratsam, ein Gittersystem zu verlegen und damit Staunässe zu vermeiden. Bei einigen Holzfliesen ist das System bereits inbegriffen und muss nicht separat gekauft werden. Bei enorm unebenem Untergrund können Sie eine Betonkonstruktion anlegen und sich für Holzfliesen mit Stecksystem entscheiden. Auch die Überlegung zu Randsteinen oder Beton-Einfassungen ist für die Stabilisierung hilfreich.


4. Holzfliesen oberflächlich gegen Witterungseinflüsse behandeln

Beim Einsatz im Außenbereich sollten Sie von Weichholz absehen und sich für hartes, witterungsbeständiges Holz in hoher Qualität entscheiden. Vor allem Teak bietet sich für Holzfliesen an, da es allen Witterungen standhält und mit einer entsprechenden Oberflächenbehandlung langfristig robust und wasserabweisend ist. Bei überdachten Terrassen oder Balkons können Sie neben Teak auch anderes robustes Holz wählen und Ihre Holzfliesen sicherheitshalber mit einer entsprechenden Imprägnierung oder Lackierung versehen. Unbehandelte Holzfliesen müssen den Winter über entfernt und im Frühjahr neu verlegt werden. Diese Methode erfordert einen hohen zeitlichen Aufwand und ist daher nicht unbedingt zu empfehlen. Im Handel finden Sie Holzschutzmittel und Witterungsschutz, mit dem Sie Ihre Holzfliesen behandeln und die natürliche Ausstrahlung der Holzmaserung erhalten können


5. Die Verlegung des Holzbodens

Sie haben alle vorbereitenden Schritte ausgeführt und stehen nun vor dem ebenen und trockenen Boden. Für die Verlegung suchen Sie sich einen Tag ohne Regen aus, da die Feuchtigkeit sonst bereits beim Verlegen unter den Fliesen einzieht und die Schimmelbildung begünstigt. Orientieren Sie sich bei der Verlegung an den Empfehlungen des Herstellers oder wählen ein Stecksystem, dass sich besonders leicht und ohne Vorerfahrung verlegen lässt. Zeit und Geduld sind für einen eleganten und korrekt verlegten Holzboden wichtig. Sie können den Boden direkt nach der Verlegung betreten und einen Abend auf Ihrer neuen Holzterrasse oder dem Balkon genießen.


*  Der angegebene Preis versteht sich inkl. 19 % MwSt, zzgl. Versandkosten
** UVP = Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers