Fliesen ABC: was Sie über die Feinsteinzeugfliesen wissen sollen.

PDF erzeugen und anzeigen Text drucken

Fliesen aus Feinsteinzeug: Bedeutung

 

Feinsteinzeugfliesen sind besonders dicht gepresste und gesinterteFliesen mit extrem niedriger Wasseraufnahme < 0,5 % des Gewichtes. Durch die dichte Struktur und niedrige Wasseraufnahme sind Fliesen frostsicher und sind für den Außenbereich gut geeignet, haben eine hohe Bruch- und Verschleißfestigkeit. Die anderen Eigenschaften, wie z.B. chemische Beständigkeit, Rutschhemmung und Ritzhärte können je nach Art der  Fliese bzw. Oberfläche unterschiedlich sein.

 

Fliesen aus Feinsteinzeug: Arten

 

glasiertes Feinsteinzeug

 

Da die Vielfalt der möglichen Optiken ohne Glasur eingeschränkt ist, werden heutzutage glasierte Feinsteinzeugfliesen hergestellt, die eine gute Auswahl an Dekoren bieten. Z.B. gibt es Fliesen, deren Oberfläche Stein, Holz, Stoff, Kork oder Leder ähnlich ist. Glasierte Fliesen können Struktur haben oder glatt, matt oder glänzend sein. Für die Qualität der glasierten Fliese ist die Art und Güte der Glasur ausschlaggebend. Die Härte der Glasur beeinflusst die Eigenschaft der Fliese, insbesondere den Abrieb.  Glasur schützt zudem Fliesenoberfläche gegen Flecken.

 

unglasiertes Feinsteinzeug


Unglasierte Feinsteinzeugfliesen haben eine hohe Bruchfestigkeit und Abriebbeständigkeit. Somit eignet es sich hervorragend für hohe Beanspruchungen. Bei dem unglasierten Feinsteinzeug sollte man allerdings darauf achten Fliesen auszuwählen bei deren Herstellung die Struktur ihrer Oberfläche versiegelt wurde. Die Versiegelung macht die Fliesen beständig gegen Flecken und Schmutz. Andere Alternative ist die Fliesen zu imprägnieren.


durchgefärbtes Feinsteinzeug


Durchgefärbtes Feinsteinzeug wird aus einer Steinmasse gewonnen, die komplett eingefärbt ist. Durchgefärbte Fliesen können glasiert oder unglasiert sein. Deckglasur der Fliese entspricht meistens den Grundton der ganzen Fliese, betont Charakter der Fliese. Der Vorteil der durchgefärbten Fliese, dass sie auch bei starkem Abrieb oder Beschädigungen ihre Farbe nicht verliert. Solche Fliesen sind bestens für Räumen bzw. Flächen mit intensiver Nutzung geeignet, wie z.B. Flure, Büroräume oder Treppen.

 


poliertes und teilpoliertes (lapatto) Feinsteinzeug


Fliesen können zusätzlich auf Hochglanz poliert. Meist wird unglasiertes Feinsteinzeug poliert. Aber auch glasiertes Feinsteinzeug kann poliert werden. Dabei handelt es um polierte Glasur. Zu beachten ist, dass auch wenn optisch diese polierten Glasuren sehr attraktiv sind, sind diese Bodenfliesen weniger widerstandsfähig gegen Kratzer in Vergleich zu unglasierten polierten Feinsteinzeugfliesen. Polierte Glasuren sollten deshalb nicht in stark belasteten Räumen eingesetzt werden. Beim Polieren werden die Poren einer Fliese, die durch Brennvorgang geschlossen sind, wieder geöffnet. Polierte Bodenfliesen aus Feinsteinzeug sind deswegen anfällig für Eindringung der Flüssigkeiten wie Rotwein, Fett oder Öl. Deshalb sollten die polierte Bodenfliesen aus Feinsteinzeug imprägniert werden.


Sowohl glasierte als auch unglasierte Feinsteinzeug-Bodenfliesen können ganz leicht anpoliert werden. Die Ruschhemmung bei anpolierten Bodenfliesen ist besser als beim polierten Feinsteinzeug. Die anpolierte lappato Fliesen sind auch pflegeleichter.

 

Kalibriertes Feinsteinzeug

 

Dabei werde Fliesen nach der Herstellung vermessen und nach Kaliber sortiert. Die Fliesen sind gleichmäßig, aber meist nicht ganz scharfkantig wie rektifizierte Fliesen.

 

Rektifiziertes Feinsteinzeug

 

Rektifizierung bedeutet bei Fliesen eine bestimmte Form der Kantenbearbeitung. Nach der Herstellung werden die Fliesen nicht einfach nach der Größe bzw. Kaliber sortiert, sondern durch ein präzises Zuschneiden auf ein exakt gleiches Maß mit 90 Grad Kanten gebracht. Die exakte Maßgenauigkeit der Fliesen macht eine Verlegung mit sehr schmalen Fugen, ca. 2mm, möglich. Rektifizierte Fliesen haben allerdings einen höheren Preis in Vergleich zu den kalibrierten Fliesen.

 

Fliesen aus Feinsteinzeug: Abriebklassen

 

Fliesen unterscheidet man nach ihrer Abriebfestigkeit. Es gibt 5 unterschiedliche Abriebgruppen, wobei Gruppe 1 die geringste und Gruppe 5 die höchste Abriebfestigkeit aufweist.

 

Abriebgruppe

Beanspruchung

Bodenfliesen

1

sehr leicht

Fliesen sind für leicht beanspruchte Flächen geeignet, als Wandfliesen empfohlen. Fliesen mit der Abriebgruppe I sind heute wegen geringer Nachfrage nur noch selten im Angebot

2

leicht

Fliesen als Bodenbelag, z.B. in Bad, Dusche und Räumen mit geringer Beanspruchung nutzbar

3

mittel

Fliesen sind für mittelstarke Beanspruchung geeignet und im gesamten Wohnbereich einsetzbar

4

stark

Bodenfliesen sind stark beanspruchbar.  Sie eignen sich für den Einsatz in Küchen, Dielen, Wohräumen, Büros, Hotels, Terrassen etc.

5

sehr stark

Fliesen sind für Bereiche mit  hohem Publikumsverkehr geeignet. Bodenfliesen dieser Abriebgruppe werden gern in Ladenlokalen, Hotels und Gastronomiebetrieben, Schulen etc. eingesetzt.



zurück